Begegnungen der europäischen Art

Der Verein Europa macht Schule e.V. schließt Kooperationsvertrag mit dem Zentrum für Lehrerbildung der CAU Kiel

Am Mittwoch, dem 11.Juni 2015 lud der Verein Europa macht Schule e.V. in Zusammenarbeit mit dem ZfL zur diesjährigen Abschlussveranstaltung ein, an der europäische Gaststudierende ihre Ergebnisse einer Projektarbeit an schleswig-holsteinischen Schulen präsentierten, die den Schülern ihr jeweiliges Heimatland näher bringen sollte.

Unter den geladenen Gästen waren unter anderem die Vize-Präsidentin Prof. Dr. Ilka Parchmann und Stadträtin Renate Treutel. Beide betonten die Wichtigkeit des kulturellen Austausches nicht nur zwischen unmittelbaren Nachbarn, denn Vize-Präsidentin Parchmann erhofft sich eine Ausweitung des Projektes, das Flüchtlinge, die in der Nähe der Uni untergebracht sind, mit einschließt.

Die interessanten Beiträge der Studierenden sowie der geladenen Gäste stand in keinem Verhältnis zum Publikum, denn außer den Teilnehmern des Projektes herrschte gähnende Leere im Hörsaal der Leibnizstraße 1.

Dennoch bot das Programm viel Abwechslung. Die Schüler, die ihr Projekt gemeinsam mit ihrem Projektleiter vorstellten, zeigten sich begeistert von der Möglichkeit, einen Studenten aus einem anderen europäischen Land begrüßen zu dürfen. Die Wichtigkeit des interkulturellen Austausches sowie das Erlernen beziehungsweise die Festigung der Sprachkenntnisse betonten alle Schüler.

Die Projektpräsentation mithilfe eines interessanten Videos der Finnin Mirka Sulander beeindruckte alle Anwesenden. Die Kunststudentin der Muthesius Kunsthochschule erarbeitete Eigenarten der finnischen Kultur, indem die Schüler zu klassischer finnischer Musik ihre Gefühlswelt mit Fingerfarbe auf ein riesiges Plakat brachten. Generell war das Engagement der Projektteilnehmer sehr groß. Pau Calderó-Bardají stellte an der Max-Planck-Schule in Kiel seine Region Katalonien vor und war vom Interesse und der Offenheit der Schüler beeindruckt.

Trotzdem zog sich die Veranstaltung sehr in die Länge, die auch das interaktive Quiz, angelehnt an ein bekanntes TV-Format, nur bedingt auflockerte. Am Ende des Mammutprogramms unterzeichneten Danny Drehfahl, Standortkoordinator des Vereins Europa macht Schule e.V. in Kiel, sowie Prof. Dr. Birgit Brouer einen Vertragt, der die Kooperation der beiden Parteien beschließt. Das ZfL wird in Zusammenarbeit mit dem Verein wohl schon im kommenden Semester ein Seminar für alle internationalen Studierenden anbieten, um einerseits die verschiedenen europäischen Schulsysteme zu thematisieren und andererseits den Studierenden aller Fachrichtungen wertvolle Tipps für die Projektdurchführung im Klassenzimmer zu geben.

Die Botschaft der Veranstaltung, sich mit anderen Nationen auseinanderzusetzen und die Vielfalt der Kulturen schätzen zu lernen, ist aktueller denn je. Um es mit den Worten des Gastredners Jordi Joan Cascany Bates der Romanistik zu sagen:“ Wenn alle Menschen gleich wären, wären wir keine Menschen.“

Autor*in
Annika Rodemann
Über Annika Rodemann 0 Artikel
Annika ist seit 2014 Teil der Redaktion und vor allem als Lektorin tätig.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*