• Wikimedia Commons, Uni EF https://commons.wikimedia.org/wiki/File:H%C3%B6rsaal_der_Universit%C3%A4t_Erfurt.jpg

    Wie wollen wir studieren?

    Bevor die Frage nach der Anwesenheitspflicht überhaupt erst diskutiert werden sollte, müssen sich beide Seiten in einer grundlegenden Annahme einig sein: Studierende wollen studieren. Unter dieser Voraussetzung gibt es keine Legitimation für die Anwesenheitspflicht. Ein Kommentar.

  • Wikimedia Commons, Uni EF https://commons.wikimedia.org/wiki/File:H%C3%B6rsaal_der_Universit%C3%A4t_Erfurt.jpg

    Tête-à-Tête im Seminar

    In der Regel wird das Thema Anwesenheit als ein Kampf zwischen Studierenden (dagegen) und Lehrenden und Hochschulleitungen (dafür) dargestellt. Aber diese simple schwarz-weiße Zeichnung ist wie so oft nicht ausreichend, um das Thema vollständig zu erfassen, denn es gibt auch gute Gründe für Studierende die Anwesenheitspflicht zu unterstützen.

  • Wikimedia Commons, Uni EF https://commons.wikimedia.org/wiki/File:H%C3%B6rsaal_der_Universit%C3%A4t_Erfurt.jpg

    Anwesenheitspflicht: Stimmen vom Campus

    Es ist ein heikles Thema, einmal eingeführt, überlegt man, sie wieder abzuschaffen, diese Anwesenheitspflicht. Wir haben uns mit Mikro und Kamera bewaffnet und auf dem Campus nachgefragt, was ihr eigentlich von der Anwesenheitspflicht haltet, wie die aktuelle Lage in eurem Studiengang ist und was ihr euch wünscht.

  • Wikimedia Commons, Uni EF https://commons.wikimedia.org/wiki/File:H%C3%B6rsaal_der_Universit%C3%A4t_Erfurt.jpg

    Die Abkehr von der Abkehr

    Ein Artikel von Eva-Lena Stange und Leona Sedlaczek Jahrelanges Debattieren, Argumentieren, Abwägen und Prognostizieren fand im Dezember 2015 im Kieler Landtag sein Ende: Das neue Hochschulgesetz wurde beschlossen und damit auch die Abschaffung der Anwesenheitspflicht…

  • Wikimedia Commons, Uni EF https://commons.wikimedia.org/wiki/File:H%C3%B6rsaal_der_Universit%C3%A4t_Erfurt.jpg

    Wie wir zu sein haben

    Unabhängig davon, ob Anwesenheitspflicht befürwortet oder abgelehnt wird, impliziert die Debatte das Bild unmündiger Studierender.