GESELLSCHAFT

Wieso trinkst du eigentlich nicht?

Noch auf der Suche nach einem sicheren Weg, um auf einer Party mit vielen Fragen überschüttet zu werden? Keinen Alkohol zu trinken und dies auch kundzutun ist der Geheimtipp. Wer aber denkt, dass auf die vielen neugierigen Frage, allen voran “Wieso trinkst du denn nicht?” tatsächlich eine Antwort erwartet wird – falsch gedacht. Ganz oft wird mir stattdessen ungefragt das nächstbeste alkoholische Getränk in die Hand gedrückt.  […]

HOCHSCHULE

Spontanität statt Planung

Das derzeitige Semester stellt uns alle vor neue Aufgaben und auf die Probe. Dass das Sommersemester 2020 in die Geschichte eingehen wird, steht außer Frage. Der sonst so geregelte Alltag gerät aus den Fugen und der Begriff Selbststudium bekommt eine ganz neue Definition. […]

GESELLSCHAFT

Kreuzfahrt-Sünder

Kreuzfahrtschiffe tragen einen großen Teil zur Umweltverschmutzung bei. Und trotzdem werden immer größere Schiffe gebaut – auch in Kiel legen solche Giganten an. Jetzt rechnet unsere Redakteurin Eileen Linke mit dieser Branche ab. […]

GESELLSCHAFT

Doppelmoral ist out

„Nein danke, ich will deinen Detox-Tee nicht.“ Diesen Gedanken habe ich ständig beim Anblick einer Paradebeispiel-Influencerin: 90-60-90 Maße, sonnengebräunt, blonde Haare, jede Woche an einem anderen Strand der Welt und zwischendurch immer mal wieder im Fitnessstudio in Berlin. Dennoch hat man sich irgendwie an diese Art der Dauerwerbung gewöhnt. […]

GESELLSCHAFT

Eine beSCHEUERte Aktion

‚Looks like shit‘ – Andreas Scheuer nimmt den Kritiker*innen seiner neuen Kampagne die Worte aus dem Mund. Die Plakataktion schafft es nicht, Helme in den Vordergrund zu rücken, sondern startet eine neue Diskussion über Sexismus. […]

RANDNOTIZ

Meer als genug

Meer und Mehr gehen uns mit Meer-Sprüche im und um Kiel auf die Nerven. DER ALBRECHT unternimmt investigative Streifzüge durch die Sailing City auf der Suche nach den neuesten Coups der maritimen Werbemacher und möchtegern-modernen Marketinginnovationen. Wen die vielen M’s jetzt schon nervös machen, der halte sich fest. Wir begeben uns auf die Reise. […]

RANDNOTIZ

DB wie Drecksbeziehung

Meine Beziehung zur Deutschen Bahn zeichnet sich vor allem durch Dependenz meinerseits und Unzuverlässigkeit ihrerseits aus. Eine richtige Drecksbeziehung. Man mag es kaum glauben aber selbst mit den ganz elementaren Dingen einer Zugfahrt, sei es das Aus- und Einsteigen, wird der Fahrgast zwischen Dezember und März nicht mehr bedient. […]