Das Campusradio Kiel.FM im großen Sender-Check

Der Chefredakteur des Campusradio Johan Habeck erklärt dem ALBRECHT, was ihren Sender von anderen unterscheidet.

Was erwartet den Hörer in deiner Sendung?

Ein Potpourri aus vielen verschiedenen Sachen. Ich mache sehr gerne Fußball-Bundesliga, Partytipps, erzähl, was in Kiel los ist, und gebe Konzerttipps. Falls in Kiel nichts los sein sollte, schauen wir auch rüber nach Hamburg. Außerdem haben wir Hörspiel-Tipps, eine Bandvorstellung einmal pro Monat und zwei Campus-News in der Sendung.

Was unterscheidet das Campus Radio von anderen kommerziellen Radiosendern?

Es ist ein Radio von Studenten für Studenten. Das sind hier alles Leute, die hier viel Herzblut reinstecken, viel Motivation haben, irgendwas zu machen und die Leute auf dem Campus zu informieren. Die Musik ist abseits des Mainstream. Man hört nichts, was man auf den ganzen kommerziellen Radiosendern hört, sondern immer neue, andere Musik.

Ist Radio für den heutigen Durchschnitts-Studenten noch relevant?

Man kann es ja auch über Internet als Internetradio hören. Radio ist immer was, was man nebenbei hören kann und mal anmachen kann. Ich denke deshalb, dass Radio nie überflüssig sein
wird und einfach immer ein eigenständiges Medium ist, was viele Leute gerne nutzen. Beim Fernsehen muss man immer hingucken, beim Radio braucht man nur zuhören. Da braucht man sich nicht so drauf zu konzentrieren, das läuft einfach so nebenher.

Wie muss Radio für Studenten sein?

Themen, die etwas jünger sind, aber nicht zu jung, also nicht Schülerradio-Niveau, sondern
das ,was Studenten interessiert: Was kann man abends unternehmen, was auch für den günstigen
Geldbeutel was ist. Musik ist sehr wichtig. Viele sind es satt, im Mainstreamradio alle 10 Minuten
das gleiche Lied zu hören. Bei uns gibt es das nicht. Bei uns gibts immer etwas Neues, einfach was anderes und ich denke, dass man als Student auch mal gerne anders sein möchte und versucht,
nicht so wie alle anderen zu sein.

Was fasziniert dich am Medium Radio?

Ich schnack halt ganz gerne und es ist schon etwas Greifbares neben dem Studium, obwohl dasja noch kein richtiger Job ist. Man ist ja noch nicht richtig ausgebildet, hat aber trotzdem hierdie Chance, in einem richtigen Radio gehört zu werden und einfach diese mediale Praxis zu bekommen.

Wie bist du zum Radio gekommen?

Ich hatte es hier gesehen und mein Berufswunsch ist halt irgendwas in den Medien zu arbeiten, ob es unbedingt im Radio ist, wusste ich vorher noch nicht, kann sein, ist ja nicht sicher, ob‘s klappt, aber ich hatte es gelesen, dass es so was gibt und das hatte mich einfach interessiert und da ich so schnell die Chance bekommen habe zu moderieren und verantwortungsvolle Aufgaben zu übernehmen, bin ich dann halt hier geblieben.

Was war dein peinlichstes Erlebnis On Air?

Da gibt es auf jeden Fall einige. Irgendwelche lustigen Versprecher. Ich hatte auch schon mal mit einem Kumpel, der Co-Moderator war, einenLachanfall bekommen, der auch nicht mehr zu stoppen war. Dann mussten wir einfach ein Lied spielen, weil wir uns einfach nicht mehr konzentrieren konnten und geschweige denn, irgendwas Vernünftiges rausbekommen konnten. Ich hab noch nie verschlafen. Da bin recht eisern. Wenn die Sendung um acht anfängt, steh ich um halb sieben auf. Auch wenn ich die Nacht davor gefeiert habe.

Hast du vor deinen Sendungen ein bestimmtes Ritual?

Ich bin da eigentlich recht locker. Mich darf man auch noch 5 Minuten vor der Sendung ansprechen.

Wie wird deiner Meinung nach Radio in der Zukunft aussehen?

Ist schwer zu sagen. Radio verändert sich ja mit jedem, der eine Idee hat und diese einbringt. Das
ist ja schon eine kleine Veränderung. Ich denke, es wird immer so ein lebendiges Medium sein. Ich könnte mir vorstellen, dass zum Beispiel immer mehr auf Internetradio zurückgegriffen wird, weil jeder mittlerweile Internet hat.

Musik Sendung Moderation Nachrichten Event
Zu hören gibt‘s Neues
und Abwechslungsreiches
aus den
Bereichen Alternative
und Indie. Außerdem
wird internationale
Musik abseits des
Mainstream gespielt.
Montag:
Music-Specials
Mittwoch:
Talksendung mit
Studiogästen
Freitag:
Party-Tipps und die
neuesten Sport-News
Montag:
Benjamin Ruscher
Mittwoch:
Robert Holm und
Sandra Lucie-Kluth
Freitag:
Johan Habeck und
Wibke Hildebrandt
Zweimal pro Sendung
– jeweils um 8.30
und 9.30 Uhr –
gibt es die Campus
Radio News, in
denen die Zuhörer
erfahren, was auf dem
Campus los ist.
Event im Sommer:
„Campus Hörzeit“,
ein Bandabend
Event im Winter:
Campusradio-Poetryslam
„CAUderwelsch“
Avatar
Über Marcel Kodura 17 Artikel
Marcel Kodura ist seit Oktober 2010 als Redakteur beim Albrecht tätig. Er schreibt vor allem über gesellschaftliche Themen.

1 Kommentar

  1. Guten Morgen!

    Ich hätte gern gewußt, welche Band Ihr Heute, 12.01. so ca. zw. 8:30 und 8:33 gesendet habt. Bin schon länger auf der Suche nach dem Namen, da ich mir die Musik herunterladen möchte und komm‘ einfach nicht drauf! Das müsste eine Band sein, die Ende 90er aktuell war.

    Ich hoffe Ihr könnt mir weiterhelfen…vielen Dank schon mal im Voraus!

    Schönen Tag Euch!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*