Die perfekte Welle

An Frankreichs Atlantikküste surften Studierende eine Woche um die Wette

Salzige Luft, Sonne und blaue Wellen: Das waren die adh-Open Wellenreiten 2016. Vom 14. bis zum 21. Mai in Seignosse an Frankreichs Atlantikküste surften Studierende aus ganz Deutschland um den Sieg. Rund eine Woche schwangen sich die 191 Teilnehmer durch insgesamt 1557 Wellen, um ihr Können auf dem Brett zu beweisen.

Als Gewinnerin konnte sich Valeska Schneider in den Kategorien Longboard und Open Woman gegen ihre Mitstreiterinnen mit einem Doppelsieg durchsetzen. Mit ihren Vorrundenergebnissen und ihren neun gesurften Wellen ließ die aus Australien angereiste Studentin der TU München im Finale der Longboard Women Marcelina Morcinek (TU München) und Marie Reismann (Uni Münster) hinter sich. Mit Isabell Jetchev war auch die Uni Kiel vertreten. Auch bei den Open Women traf Valeska auf eine Kielerin: Lina Kramer, die sich den 4. Platz sicherte.

Bei den Herren konnte Alexander Tesch (Uni Hamburg) einen herausragenden Gewinn verbuchen. Im Finale der Open Men zog er an Vincent Scholz (Uni Essen-Duisburg) und Marc Piwko (Deutsche Sporthochschule Köln) vorbei. Durch seinen Sieg sicherte Alexander sich das Triple und ist gleichzeitig der erste Studierende, der drei Jahre in Folge den Pokal der adh-Open mit nach Hause nehmen darf. Es wird wohl auch zunächst das letzte Jahr sein, denn Tesch plant ein Medizinstudium im Ausland.

Bei den Longboard Men konnte sich der Student der Uni Bonn, Florian Trometer, gegen seine Konkurrenten Ole Lietz (Uni Kiel), Tristan Schade (TU München) und Vincent Scholz (Uni Essen-Duisburg) durchsetzen. Tormenter reichten drei exakt ausgewählte Wellen, um den Sieg davonzutragen.

Autor*in
Maline Kotetzki
Über Maline Kotetzki 0 Artikel
Maline ist 25 und studiert Deutsch und Politikwissenschaft im Master an der CAU. Sie ist seit Mai 2015 Mitglied beim Albrecht.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*