Drake – Do Right And Kill Everything

Drake
Titel: Views
Label: Young Money Entertainment
VÖ: 29. April 2016

„Was für eine Zeit, am Leben zu sein!“ Nach Thank Me Later, Take Care und Nothing Was The Same folgt mit Views Drakes viertes Studioalbum. Nachdem es auch die phlegmatischsten Fans nicht mehr erwarten konnten – der Sänger und Rapper kündigte durch zwei Mixtapes, das zweite davon zusammen mit Future, immer wieder Großes an und spannte die Erwartungsblase damit bis zum Zerbersten – nun endlich also die Erlösung: 20 Tracks stark, die besten, das muss man so sagen, sind schon vorab als Singles veröffentlicht worden. Einziger Unterschied zu den drei Vorschusssingles ist tatsächlich die Besetzung auf Pop Style statt The Throne (Kanye West und Jay-Z), tritt Aubrey Drake Graham, so sein bürgerlicher Name, auf der Albumversion alleine an, um sein überbordendes Selbstbewusstsein in Worte zu fassen. Immer höher, schneller, weiter ging es in letzter Zeit; so auch auf dem Cover, auf dem er hoch oben auf dem CN Tower über seiner Heimatstadt Toronto, Ontario thront.

Besonderes Schmankerl der Platte ist wie schon bei Take Care das Rihanna-Feature. In diesem Fall heißt es Too Good und exerziert das altbekannte Thema wieder einmal durch. Kanada-Barbados-Herzschmerz des erotischsten Promipaares seit Erfindung des Sextapes. Auch sein viertes Album rüttelt nicht an Drakes Status als wohl einflussreichster Rapper unserer Zeit. Hut ab, weiter so!


Bannerhintergrund von Markus Spiske, bearbeitet (mlt)

Avatar
Über Paul Niklaus Stahnke 52 Artikel
Paul war seit Ende 2012 Teil der Redaktion. Neben der Gestaltung des Layouts schrieb Paul gerne Kommentare und ließ die Weltöffentlichkeit an seiner Meinung teilhaben. In seiner Freizeit studierte Paul Deutsch und Anglistik an der CAU.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*