Ein nasses Paradies

„Windjammerparade? Was ist denn das?“ und „Segeln? Ja, das wollte ich schon ausprobieren, seit ich hergezogen bin, hab’s aber irgendwie nie auf die Reihe bekommen“. Wenn Studenten, vor allem natürlich die zugezogenen Wahl-Kieler kurz vor oder während der KiWo auf das Thema Segeln oder allgemein Wassersport angesprochen werden, sind es häufig Antworten wie diese. Klar, wir leben am Wasser, klar gehen wir auch gerne an den Strand grillen oder wagen uns mutig im Sommer in die Förde. Eine Seefahrt, die ist lustig. Auch wenn dies nur bedeutet, die Fähre anstatt den Bus nach Laboe zu nehmen. Für viele mag der Wassersport nicht das Richtige sein, denn nicht jeder Wasser-Fan ist mit einem seefesten Magen oder der Liebe zu Wellen und rauen Wetterbedingungen gesegnet. Bei all den anderen besteht die Frage: Was hält Euch davon ab, Euch mutig ins Meer zu stürzen? Selten besteht die Möglichkeit, so einfach und vor allem kostengünstig Seeluft zu schnuppern und dabei nebenbei etwas für die Strandfigur zu tun – sei es beim Segeln, Drachenboot oder Kanu fahren, Kiten und Wellenreiten in Laboe, Tauchen oder Rudern. Die CAU bietet all diesen Sportarten eine Plattform. Informationen erhaltet Ihr im Hochschulangebot des Sportzentrums und auf der Website des Segelzentrums. Wenn Euch jetzt also der sportliche Eifer gepackt hat: Auch wenn sich das Sommersemester dem Ende neigt, sind in vielen der aufgezählten Sportarten noch Plätze für die Semesterferien-Kurse frei.  Vielleicht sieht man sich ja im nächsten Jollen-Anfängerkurs?

Johanna Rädecke
Über Johanna Rädecke 35 Artikel
Johanna schreibt seit Anfang 2015 vornehmlich für das Ressort Gesellschaft. Seit Februar 2017 ist sie Chefredakteurin des ALBRECHT. Sie studiert seit dem Wintersemester 2014 Deutsch und Soziologie an der CAU.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*