Freunde finden trotz Corona

Wie lerne ich Menschen kennen, wenn ich nicht raus darf?

Bild: John Schnobrich // unsplash

Es ist immer schwierig, auf Menschen zuzugehen und neue Freunde zu finden. Besonders im ersten Semester an einer neuen Uni in einer ganz neuen Stadt ist das nicht leicht. Doch was können wir machen, wenn wir uns nicht treffen oder nebeneinander im Seminar sitzen dürfen? DER ALBRECHT hat einige Tipps und Tricks für euch!  


Trau dich! 

Die oberste Regel heißt: Du musst dich trauen. Meistens ist es so, dass du nur Leute kennenlernen kannst, wenn du dich auch traust, sie anzusprechen. Das gilt egal wo du bist. Zuerst musst du mit ihnen ins Gespräch kommen. Mach ruhig den ersten Schritt, denn den meisten geht es wie dir. Viele sind gerade alleine und freuen sich über eine nette Unterhaltung oder ein Kompliment. Also – worauf wartest du? 


Freunde daten 

TinderLovoo oder Parship: Einen Partner oder eine Partnerin online zu finden, ist leicht. Wäre es doch nur so leicht, auch auf Freunde so einfach zu treffen. Das ist es! Neben den ganzen großen Dating-Apps gibt es auch eine Reihe von Apps, mit denen man Freund*innen ‘daten’ kann. Bumble BFF und friendsUp funktionieren sogar nach dem gleichen Prinzip. Du lädst ein paar Fotos von dir hoch, schreibst, was dich ausmacht und dann kannst du swipen! Allerdings ist friendsUp nur für Frauen. Bumble BFF hingegen ist für alle Geschlechter. Bei Meetup kann jede*r an Online-Treffen teilnehmen und sich weiterbilden, an Seminaren teilnehmen oder sich einfach nur unterhalten.  

Wenn du schon immer wissen wolltest, wer eigentlich so in deiner Nähe wohnt, ist nebenan.de vielleicht das Richtige für dich. Auf dieser Seite geht es darum, dass sich Nachbar*innen gegenseitig helfen. Vom Teilen eines Gartens bis hin zum Erledigen von Einkäufen kannst du mitanpacken oder dich unterstützen lassen. 


Facebook  

Unsplash // von Brett Jordan 

„Keiner benutzt mehr Facebook außer meiner Mutter.” Nein! Auch wenn dieses soziale Netzwerk manchmal einen schlechten Ruf hat, ist es echt praktisch, um mit neuen Menschen ins Gespräch zu kommen und up to date zu bleiben. So gut wie jede Fachschaft, der AStA, das Studentenwerk und die Uni haben hier eine eigene Seite. Du findest hier nicht nur die neuesten Infos über die Uni, sondern auch Anzeigen für WGs, Bücher und sogar Jobs! Doch viel wichtiger: Es gibt auch Anzeigen für Veranstaltungen. Besonders viel bietet der AStA an. Von Workshops zu Seminaren bis hin zu Vorlesungen. Alle finden in digitaler Form statt, bieten aber auch Raum für Diskussionen. Gelegentlich werden sogar Breakout-Rooms erstellt, in denen sich eine kleine Anzahl von Menschen befinden. Aber nicht nur die Uni bietet einiges an. Wenn du ein bisschen rumklickst, findest du auch andere Seiten, bei denen Menschen für ein Online-Treffen gesucht werden! So lässt sich ja doch die ein oder andere Freundschaft finden. 

Wenn Facebook doch nicht so ganz dein Ding ist, sind fast alle Gruppen auch bei Instagram zu finden. Du weißt nicht wie die Instagram-Accountnamen heißen? Dann schau doch nochmal bei Facebook rein! 


Engagiere dich 

Egal ob Corona oder nicht – helfen geht immer! Wenn du in deiner Freizeit nicht ausgelastet bist und sowieso gerne Menschen hilfst, dann engagiere dich doch einfach ehrenamtlich! Dabei kannst du etwas Gutes tun und trotzdem immer wieder jemand Neuen sehen. Schau einfach beim Roten Kreuz, bei der AWO oder einem Tierheim in deiner Nähe vorbei.  Vielleicht hast du ja selbst noch eine Idee! Ich kann auch empfehlen, mal einen Blick auf die Seite von Aktion Mensch zu werfen. Hier gibt es eine Menge freie Ehrenamtsstellen von allen möglichen Organisationen, Gruppen und ähnlichem. Vom Kinderschutzbund e.V. bis hin zur TierTafel Kiel e.V. findest du hier alles. Du kannst einfach deine Postleitzahl eingeben und alle „Stellen“ in deiner Nähe werden angezeigt!  


Lerngruppe 

Dieser Tipp klingt sehr banal, aber er funktioniert! Auch wenn wir es manchmal vergessen: In der Uni geht es eigentlich darum, etwas zu lernen und die Kurse zu bestehen. Deshalb hast du viele Gelegenheiten, eine Lerngruppe zu finden. Frag einfach in WhatsApp-Gruppen von deinen Seminaren und es wird sich schon die eine oder andere Person finden.  


Study Buddy 

Nein, Study Buddys sind nicht einfach nur eine Lerngruppe! Das sogenannte „Study Buddy Programm ist von dem Studentenwerk und bringt internationale Studierende mit Studierenden aus Kiel zusammen. Ihr könnt so also Menschen aus der ganzen Welt begegnen. Das Ziel des Programms ist, dass die deutschen Studierenden den „Internationals” die Stadt zeigen und bei allen Schwierigkeiten und Eigenheiten in Deutschland helfen. Auch wenn das durch die Pandemie gerade nicht so einfach ist, wird das Programm trotzdem fortgesetzt! Ihr könnt euch entweder zu zweit treffen oder online etwas zusammen machen. Es wird auf jeden Fall eine Erfahrung, die sich lohnt!  

Für weitere Informationen besuch die Website!


Sport 

Unsplash // von Bruno Nascimento 

Zugegeben, dieser Tipp ist nicht unbedingt Lockdown-freundlich. Doch das Semester wird auch noch nach November größtenteils online stattfinden. Ausgenommen sind Sportveranstaltungen. Da die Anmeldephase schon abgelaufen ist, sind viele Plätze schon belegt. Es gibt jedoch immer noch einige Kurse, die nicht voll sind. Vielleicht ist ja auch für dich noch das Richtige dabei. (Hier findest du die Restplätze)

Da ist nichts für dich dabei? Notfalls kannst du auch in einen Kieler Sportverein eintreten. Da sind zwar nicht nur Studierende, aber dort kannst du immer wieder auf nette Menschen treffen.  


Hochschulvereinigungen 

Eine gute Art und Weise, Leuten zu begegnen, die einem sympathisch sind, ist, wenn Menschen mit gleichen Interessen sich finden. Das geht zum Beispiel über Hochschulvereinigungen. Möchtest du dich für Tierrechte einsetzten? Wolltest du sowieso schon immer einmal bei der Hochschulpolitik mitwirken? Oder hast du einfach Bock, zu debattieren? Es gibt Vereinigungen für fast jede*n! Und das Beste ist: Du findest sofort Leute, die das gleiche Hobby haben wie du! Guck dir einfach die Liste für studentische Vereinigungen an. Da ist bestimmt auch etwas für dich dabei! Ich habe gehört, DER ALBRECHT ist immer offen für neue Gesichter mit vielen verschiedenen Interessen. Hier ist eine Liste mit allen Hochschulvereinigungen der CAU!


Kiel 

Nicht nur die Uni, auch die Stadt Kiel bietet einiges an. Auf der Seite der Kieler Volkshochschule sind Kurse und Events, bei denen jede*r etwas finden kann! Darunter ist jetzt auch eine große Auswahl von Online-Kursen. Dabei kannst du mit den anderen Teilnehmer*innen leicht ins Gespräch kommen und dich austauschen. Allerdings sind die Kurse nicht kostenlos. Zur offiziellen Website der Förde VHS kommst du hier.

Auf der Seite von der Stadt Kiel gibt es auch einige Veranstaltungen, an denen du teilnehmen kannst. Durch mehrere Filter kannst du genau suchen, was dich interessiert. Vielleicht findest du ja das eine oder andere interessante Event!


Online treffen – und dann? 

Unsplash // von Raj Rana 

Du hast neue Freunde gefunden, weißt aber nicht, was ihr machen könnt, weil ihr euch nur online treffen wollt? Auch hierfür gibt es einige Ideen. Wenn ihr keine Lust auf langes Sitzen vor dem PC habt, dann kocht oder backt doch einfach ein bisschen zusammen. Über einen Videoanruf könnt ihr euch nebenbei unterhalten und ihr habt am Ende sogar ein leckeres Ergebnis. 

Wenn ihr doch kein Problem habt, mal ein Päuschen vor dem Laptop zu machen, dann könnt ihr mit Hilfe von Netflix-Party eure Lieblingsfilme und -serien gemeinsam online schauen. (Achtung! Das ist ein Plug-In und funktioniert nur bei Chrome.) Es gibt auch ganz viele Spiele, die ihr gemeinsam online spielen könnt. Ein paar kostenlose wären:  

  • Among Us (ab 4 Spieler*innen; bei Steam oder als App) 
  • agar.io (ab 2 Spieler*innen; im Browser) 
  • Stadt Land Fluss online (ab 2 Spieler*innen; im Browser) 
  • Scribble.io (ab 2 Spieler*innen; im Browser) 
  • Quizduell (für 2 Spieler*innen; als App) 

Es gibt auch alle möglichen Karten-, Brett- und Würfelspiele online. Ihr müsst einfach nur gucken, was ihr so mögt. 

Autor*in

Nele studiert seit Wintersemester 2019/20 Politikwissenschaften und Deutsch an der CAU. Im Mai 2020 hat sie als Redakteurin beim ALBRECHT angefangen.

Avatar
Über Nele Dauelsberg 4 Artikel
Nele studiert seit Wintersemester 2019/20 Politikwissenschaften und Deutsch an der CAU. Im Mai 2020 hat sie als Redakteurin beim ALBRECHT angefangen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*