Gemeinschaftliches Ängstigen

An was denkt der Kinobesucher bei einem Kinobesuch? Natürlich an angenehme Stunden mit Freunden, Popcorn und die obligatorischen Cola. Bisweilen auch an einen spannungsgeladenen Abend mit viel Herzklopfen in Erwartung gewisser amouröser Entwicklungen. Kino kann aber auch der Ort eines ganz anderen Herzklopfens sein. Ein Ort an dem der Betrachter der Zeuge extremer Gewalt oder überirdischen Horrors wird ­– und all dies genießt. Beispielsweise in der regelmäßig stattfindenden ThrillSneak im STUDIO Filmtheater in Kiel.

Die ThrillSneak wurde vor etwa drei Jahren eingeführt, weil die Betreiber Dennis T. Jahnke und Matthias Ehr im STUDIO immer öfter registrierten, dass bei den regulären Sneaken einige Besucher das Kino verfrüht verließen. „Wir kamen auf die Idee, da wir vermehrt sahen, dass bei zu deftiger Filmware häufig Gäste unsere reguläre Sneak verließen. Deshalb haben wir uns irgendwann bewusst entschieden, dieses Genre als einziges bei der normalen Sneak nicht mehr anzubieten und in das ThrillSneak-Konzept umzulagern“, beschreibt Dennis Jahnke das Entstehen dieser Sonderform der Sneak-Preview. Vermutlich gab es deshalb bisher auch noch keine negativen Rückmeldungen wegen eventuell zu expliziter Gewalt oder weil Filme insgesamt zu ‚hart‘ gewesen wären.

Im STUDIO weiß man mittlerweile aus der Erfahrung heraus, dass die echten Fans dieses Genres einfach wissen, was sie dort erwartet. Oft sind die Gewalt und der Horror dieser Film auch gar nicht so explizit. Regisseure spielen mit dieser Art der Darstellung und überzeichnen oft, so dass Gewalt und Kämpfe so einen humorvollen und bis Weilen skurrilen Charakter annehmen, wie beispielsweise beim kürzlich gezeigten Film You’re Next. Dort müssen sich unwissende Familienmitglieder beim alljährlichen Familientreffen in der Einsamkeit einer Villa maskierten Auftragsmördern und diversen Verrätern in ihren eigenen Reihen erwehren und schaffen dies in recht erheiternder Weise.

Heutzutage wird oft von der Krise des Kinos und seinem möglichem Niedergang gesprochen, weil die Menschen Filme lieber legal oder illegal von zu Hause aus im Internet oder auf sonstigen Plattformen sehen. Doch genau hier docken solche Veranstaltungen wie die ThrillSneak an und bietet Erlebniskino der besonderen Art und sorgt damit meist für volle Kinosäle. Gerade bei der Sneak geizt man im STUDIO auch  nicht mit unterhaltendem Rahmenprogramm, indem man lustige Ratespiele und Verlosungen vor Beginn des Filmes macht oder auch mal in den Masken des Films durch das Kino läuft, wie zuletzt beim Film You’re Next.

Auf die Frage, wie wichtig  die ThrillSneak für das STUDIO sei führt Dennis Jahnke weiter aus: „Die ThrillSneak und auch die normale Sneak-Preview haben für uns einen riesigen Wert, wie alle Sonderveranstaltungen, die wir in unserem Kinokonzept verankert haben. Genau sie sind es, die Kino heute für Besucher interessant machen und ein lukratives Standbein bilden.“ Neben brandaktuellem Filmmaterial bieten er und sein Mitbetreiber Matthias Ehr darüber hinaus noch weitere, besondere Programmpunkte: Beispielsweise gibt es neben den Sneak- und Tatort-Abenden immer wieder die Blue Surffilm Nacht für Kiels Wellenreiter, um den Bedürfnissen in der wassersportaffinen Landeshauptstadt gerecht zu werden. „Kürzlich hatten wir darüber hinaus  unseren ersten Trashfilm-Abend und werden bald die Feuerzangenbowle zeigen, bei der wir passend dazu Bowle satt ausschenken. Und Silvster gibt´s wie jedes Jahr natürlich die allseits beliebte Rocky Horror Picture Show, die von den Fans mit den berüchtigten Devotionalien besucht wird. Es geht also noch so Einiges bei uns im Kino, spätestens bei unserem nächsten ThrillSneak-Abend!“

Autor*in
Avatar
Über Christian Behme 0 Artikel
Christian ist Redakteur und gestaltet beim Albrecht vor allem Motive und Designs für unsere Flyer, Plakate, T-Shirts und die berühmten ALBRECHT-Beutel.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*