Abwechslung im tristen Winter

Pyotr Magnus Nedov. Foto: Leo M. Bruges

581814_523174934406824_852722274_nThe Dashwoods
23. Januar, 19 Uhr, Schaubude
Drei Musikvideos, zwei EPs und nun endlich das erste Album der Hamburger Band The Dashwoods. Die verträumten Indie-Pop-Songs, die irgendwo zwischen Melancholie und Leichtigkeit liegen, gehen direkt ins Ohr und laden zum tanzen ein. In der Schaubude gibt das Trio erste Einblicke in das Debut, das dieses Jahr veröffentlicht wird.

Werther
Bis 01. Februar, 20 Uhr, Sechseckbau
Wer hat ihn nicht während der Schulzeit gelesen? Die Leiden des jungen Werther – die Geschichte eines jungen Mannes, der sich unsterblich in ein Mädchen verliebt und schließlich in seinem Inneren soweit zerbricht, dass der Tod sein einziger Ausweg zu sein scheint. Die Theatergruppe Ok.ID.Ok gibt dem Klassiker einen frischen Anstrich auf der Uni-Bühne. Einen Abend voller Herzschmerz gibt es schon für 5 Euro.

Vom dicken Schwein, das dünn werden wollte
Bis 02. Februar, Werftparktheater
Das Schwein Grunzbauch isst für sein Leben gerne – und bekommt dadurch große Probleme mit seinem Speck. Überflüssige Kalorienaufnahme, Zucker ohne Ende und das Quälen zum Fitness-Studio sind besonders jetzt nach Weihnachten Probleme, die wohl jeder kennt. Das Musical-Ensemble des Werftparks nimmt das Thema Abnehmen gehörig auf die Schippe. Für 6,60 Euro ist jeder zum Lachen an verschiedenen Terminen willkommen.

Tannöd
Bis 04. Februar, Schauspielhaus / Studio
Wer ist der Mörder? Das fragt sich der Zuschauer, wenn er die ermordete Familie Danner auf der Bühne zu sehen bekommt. Nach und nach berichten Zeugen über die Tat, die Polizei ermittelt und der Zuschauer denkt sich seinen Teil. Das Ensemble des Schauspielhauses erweckt einen der erfolgreichsten deutschen Romane der letzen Zeit auf der Bühne zum Leben. Lust auf einen Krimi-Abend zum Anfassen, Mitfiebern und ein wenig Gruseln? Für 16,50 Euro darf jeder in die Rolle des Detektives schlüpfen.

Roman Ehrlich. Foto: Aylin Karadeniz
Roman Ehrlich. Foto: Aylin Karadeniz

LeseLounge
05. Februar, 20.30 Uhr, Literaturhaus
Pyotr Magnus Nedov stellt seinen Roman Zuckerleben vor. In diesem verwebt sich das Schicksal eines Moldawiers mit dem eines italienischen Paares. Anhand dieser Charaktere erzählt Nedov die moderne Geschichte der Umbrüche in Europa in den 1990er-Jahren. Anschließend liest Roman Ehrlich aus seinem Debut-Roman Das kalte Jahr. Hier geben sich Wahrheit und Fiktion die Hand, ebenso wie die verschiedenen Handlungsebenen, die uns von der Gegenwart in die Vergangenheit führen und wieder zurück. Für 5 Euro gibt es die Entführung in die Welt der Buchstaben.

Corinne Wasmuht: SupraFlux
Ab 15. Februar, Kunsthalle
Corinne Wasmuht gehört zu den bekanntesten deutschen Malerinnen der Gegenwart. In Kiel startet nun ihre erste öffentliche Eigenausstellung, die ihre Werke zeigt. Farbintensive Ölgemälde, die manchmal sehr abstrakt erscheinen sind ebenso zu sehen wie verschiedene Farbcollagen. Zu betrachten ist die Kunst für 7 Euro bzw. ermäßigt für 4 Euro.

Ryan Sheridan
22. Februar, 19.30 Uhr, MAX Kiel
Die Konzerte werden in größere Hallen verlegt, zusätzliche Termine vereinbart – Ryan Sheridan ist auf der musikalischen Überholspur. Der Newcomer besucht auch Kiel und hat seine Gitarre im Gepäck. Wer Lust hat seinen aktuellen Hit The Dreamer einmal live zu hören und sich vom Talent des Iren überzeugen möchte, ist für etwa 25 Euro dabei.

Anzeigefoto: Pyotr Magnus Nedov. Von: Leo M. Bruges

Autor*in
Avatar
Über Sandra Heuer 0 Artikel
Sandra ist 21 Jahre alt und studiert Geschichte und Europäische Ethnologie/Volkskunde an der CAU Kiel. Seit 2012 ist sie Mitglied der Redaktion. Seit April 2014 ist sie Chefredakteurin der Print-Ausgabe.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*