Bilderbuch – Magic Life

von Mimke Lena Teichgräber

musik, spielen, abspielen, drehen, old school, platten, teller, arm, plattenspieler, dj, djane, house, electro, sound, volume, loudspeaker, laut, leise, club, lounge, analog

17. April 2017

BB. BQ Maschin Records _al

Quelle: Maschin Records

Bilderbuch
Titel: Magic Life 
Label: Maschin Records
VÖ: 17. Februar 2017

Im Februar veröffentlichte die Wiener Band Bilderbuch ihr viertes Album. Damit präsentieren sie sich, wie schon jeweils in den vorherigen Alben, in einem neuen Genre, das zum Beispiel Alternative-Pop-Rock bezeichnet werden könnte und mit einer neuen Attitüde. Während Bilderbuch in den Texten und den eindrucksvollen Videos zu den Liedern aus dem dritten Album Schick Schock eine pseudo-kommerzielle und materialistische Seite zeigten, ist Magic Life durchzogen von mehr oder weniger subtilen politischen Botschaften. So schwimmt zum Beispiel  im Video von Sweetlove – wohl als Anspielung auf den Kontrast von Flüchtlingen und den sie empfangenden Gesellschaften – ein Rettungsring im Sektglas. In SUPERFUNKYPARTYTIME werden die Vorteile des Lebens ohne Grenzen gepriesen und der Titelsong Magic Life, der einer Hymne gleicht, stellt die Freuden der westlichen Gesellschaft als alles überwiegend dar. Doch sie wären nicht Bilderbuch, wären sie filterlos. Stattdessen ist das Album, zu hören in den Synthesizern und zu sehen im Booklet, wie durch Wasser verzerrt, was den Text weniger leserlich, den Sinn weniger klar und den Schalk der Wiener Buben offensichtlich werden lässt.

Magic Life enthält mit Baba 2 –  in der Tracklist vor Baba – und Carpe/Diem zwei sehr kurze, rein instrumentale Stücke, in denen die Genialität der Musik von Bilderbuch besonders hervorsticht. Dennoch bemängelten diverse Rezensenten die geringe Anzahl an dem, was sie Hits nennen. Werden die Lieder allerdings nicht nach ihrem Platz in den Charts bewertet, ist diese Kritik haltlos, siehe Baba.

Ähnlich wie die gewohnt offensiv übertriebenen Videos wird auch durch die sphärischen Klänge des Albums klar, dass die Band nicht das Ziel hat eine riesige Masse anzusprechen, sondern sich schonungslos authentisch auszuleben. Dennoch scheint Bilderbuch sehr massentauglich zu sein, über die Hälfte der Magic Life-Tour und allein drei Konzerte in Wien sind ausverkauft. Es lohnt sich, sich aufzumachen zu Bilderbuchs Bungalow by the rivers of Cashflow, um sich ehrlicher und leichter Musik hinzugeben und ‚Hand in Hand‘ Magic Life zu leben.

Über Mimke Lena Teichgräber

Mimke Lena Teichgräber

Studiert seit 2013 Psychologie in Kiel, und frönt dem ALBRECHT seit dem Wintersemester 2014/15, von 2015 bis 2017 als Bildredakteurin und von Januar 2017 bis Januar 2018 als stellvertretende Chefredakteurin.

Weitere Artikel von

Es gibt momentan keine Kommentare zu Bilderbuch – Magic Life. Möchtest du einen Kommentar hinzufügen ?

Leave a Comment