Wie Nora zu Bob wurde

Am 2. Mai 2016 wurde es rockig im Norden. Nach fast 21 Jahren wurde Anfang Mai das Format eines bekannten schleswig-holsteinischen Radiosenders geändert. Aus Radio NORA wurde Radio BOB! rockt Schleswig-Holstein. Um 0:00 Uhr läuteten auf der Frequenz von Radio NORA die Hells Bells von AC/DC, womit das neue Format einen eindrucksvollen Start hinlegte.

Mit einem neuen Programm, das authentischen Rock ‘n‘ Pop aus vier Jahrzehnten und auch aktuelle Namen der Rockszene bietet, soll eine breitere Masse angesprochen werden. Das Format richtet sich insbesondere an Fans guter Rock-Musik. „Wir bedienen damit ein Bedürfnis vieler Hörer, die solch eine Alternative vermissen“, heißt es von Martin Hülsmann, dem Geschäftsführer der Betreibergesellschaft. Von dem Format wird sich versprochen, dass es deutlich bessere Chancen haben wird, sich im Markt zu positionieren, da es in der Radiolandschaft einzigartig ist.

Die Entscheidung zu dem neuen Kurs war also unternehmerischer Natur und soll auch in Absprache mit den Moderatoren getroffen worden sein. Das Moderatoren-Team bleibt so erhalten, wie es zuvor war und soll voll und ganz hinter dem neu eingeschlagenen Weg stehen. „Viele von denen waren schon immer im Herzen Rocker“, heißt es von Seiten des Senders. Dem Einen oder Anderen könnte der Name Radio BOB! bereits bekannt sein, denn einen Sender mit diesem Namen gibt es bereits in Hessen, der dort sehr beliebt sein soll. „An dessen Markenrechten halten wir nun die Lizenz für Schleswig-Holstein und kooperieren bei überregionalen Inhalten“, erklärt Martin Hülsmann. Es wird also Sendungen zu hören geben, die hier in Schleswig-Holstein oder in Hessen entstehen. Ein Beispiel dafür ist die Spezialsendung BOBs Harte Saite, die hier im Norden genau so wie in Hessen zu hören ist. Andere Sendungen werden allerdings ausschließlich für Schleswig-Holstein produziert, die dann nur hier im Norden gesendet werden. Von AC/DC über Led Zeppelin bis hin zu Metallica, von Classic-Rock über 90er-Rock bis hin zu Deutschrock – für jeden, der es rockig mag, ist etwas dabei. Es wird auf eine gute Zusammenarbeit mit den Kollegen in Hessen gesetzt. Auf die Struktur des Senders soll das neue Format und der neue Name keine Auswirkungen haben. Weiterhin wird der Sender ein „schleswig-holsteinisches Vollprogramm“ mit dem bisherigen Moderatoren-Team und dem Standort in Kiel bleiben. Regionale Themen, Verkehr und Nachrichten bleiben ebenso erhalten, wie es von Radio NORA bekannt war. Manche werden sich vielleicht fragen, ob das neue Format nicht als neuer Sender zusätzlich zum alten hätte eingeführt werden können. Die Antwort darauf ist nein, denn Radio BOB! ist kein neuer Sender im eigentlichen Sinne, sondern lediglich eine Neuaufmachung oder Weiterentwicklung des alten Senders, der einen neuen Namen, passend zum neuen Image, erhalten hat. Die gleichen Stimmen werden also auf der altbekannten Frequenz 97 MHz (für Kiel) zu hören sein. Der neue Name und das neue Format bringen lediglich mehr Schwung und eine ordentliche Ladung Rock in unser rockerprobtes Bundesland.

Vielleicht sind manche traurig darüber und werden das alte Format vermissen, doch sicherlich wird das neue viele Liebhaber des Rocks, egal ob alt oder jung, ansprechen.

Autor*in

Judith ist seit April 2015 beim ALBRECHT. Sie studiert Deutsch und Geschichte auf Fachergänzung seit dem Wintersemester 2013/14.
Sie leitet das Lektorat des ALBRECHTS.

Judith Rödger
Über Judith Rödger 20 Artikel
Judith ist seit April 2015 beim ALBRECHT. Sie studiert Deutsch und Geschichte auf Fachergänzung seit dem Wintersemester 2013/14. Sie leitet das Lektorat des ALBRECHTS.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*