Browsing: GESELLSCHAFT

Von Politik bis Sozialkritik: Hier findet ihr alle Artikel zu gesellschaftlichen Themen rund um Kiel und auch über die Fördestadt hinaus.

Ehrlichkeit ist ein zweischneidiges Schwert: Alle wollen sie – aber irgendwie auch nicht. Unsere Redakteurin Katrina befasst sich in ihrem Kommentar mit dem vielschichtigen Phänomen des „Ehrlichseins“ und zeigt auf, warum dies gar nicht so einfach ist.

In den letzten Jahren erlebte das Spazierengehen ein großes Comeback. Doch nicht jeder Weg ist von Erfolg gekrönt. Der Versuch, nur für sich zu sein, ist manchmal gar nicht so einfach. Ein Kommentar über Selbstreflexion, die Vorurteil-behaftete Erwartung an andere und das Alleinsein während eines Spazierganges im vergangenen Sommer lest ihr zu unserem Print-Leitthema ‚Nackt‘ bei uns!

Dicke Beine und Arme, schmaler Torso. Sport und Diäten helfen nicht und hinzu kommen Schmerzen. So oder so ähnlich sieht der Alltag von Lipödem-Erkrankten aus. Die Fettverteilungsstörung ist wenig bekannt und wird oft verkannt. Warum Betroffene sich selbst die Schuld geben und der Weg zur Diagnose lang und nervenaufreibend ist, erfuhr unsere Redakteurin Katrina von der Betroffenen Annika.

Schon wieder ein verregneter Tag in Kiel. Wer wünscht sich da nicht, wir könnten dem Wetter endlich den Krieg erklären? Nur Sonnenschein und Heiterkeit und keine Wolke weit und breit? Ach, wenn es doch so einfach wäre…

Die Gesellschaft ist sich einig: Blau ist für Jungs und Rosa für Mädchen! Doch was passiert, wenn ein Junge rosafarbene Klamotten trägt? In ihrem Kommentar berichtet unsere Redakteurin Katrina von den Erfahrungen, die sie mit ihrem in Rosa gekleideten Sohn gemacht hat.

Manche lieben es, manche hassen es und manchen ist es egal: Das Gendern. Doch was haben eine Handvoll Wölfe, viele Sternkäppchen und deren Geschichte hiermit eigentlich zu tun? Unsere Gastautorin Helena hat sich Papier und Feder genommen, um das Märchen vom Kampf der Sternkäppchen gegen die alten Wölfe niederzuschreiben. Der kritische Blick auf öffentliche Äußerungen wird hier nochmal neu verpackt.

Nahezu jede:r Dritte der in Deutschland lebenden Erwachsenen ist von psychischen Erkrankungen betroffen. Trotz dieser hohen Zahl ist das Stigma groß. Wie wichtig aber Akzeptanz und Anerkennung für die Genesung von Erkrankten ist und dass das Fehlen davon einer zweiten Erkrankung gleichkommt, zeigt unsere Redakteurin Katrina in ihrem Kommentar.

„Reduce“, „Refine“, „Replace“
Wofür diese drei Wörter in der Forschung stehen, hat unser Gastautor eine Erklärung. Er schreibt in “Aus die Maus!” von der Verbindung zwischen Mensch und Maus auf mehreren Ebenen. Sowohl ethisch als auch wissenschaftlich. In dieser Glosse geht er auf die Behauptung von Forschenden an der Universität Konstanz ein und spinnt diese mit eigenen Fragen weiter.

Triggerwarnung: Der folgende Beitrag enthält Darstellungen von der Euthanasie eines Tieres.

Was bedeutet es, tagtäglich mit dem Töten von Tieren konfrontiert zu sein? Unser Redakteur Arne ist dieser Frage nachgegangen und hat einen Tag lang den jungen Tierarzt Jan Tobel begleitet, der in seinem Beruf fast täglich Tiere einschläfern muss.

Hast du schon einmal etwas von dem Phänomen Pareidolie gehört? Diese Fähigkeit der Wahrnehmung haben wir seit unserer Geburt an. Pareidolie ist ein Phänomen, das auch dich in deinem Alltag begleitet und deine Sichtweise verändert. Unsere Redakteurin Theres hat sich Pareidolie genauer angesehen.

Autismus. Ein Wort mit dem jede:r etwas anfangen kann, aber nur die wenigsten wissen was sich wirklich dahinter verbirgt. Autismus hat viele Gesichter und ist viel mehr als die Stereotypen Sheldon Cooper und Rain Man uns weismachen wollen. Unsere Redakteurin Katrina ist selbst Autistin und klärt in ihrem neuen Artikel über Vorurteile auf.

Ist es möglich, gleichzeitig nachhaltig, sozial und zu günstigen Preisen einzukaufen? Eine Antwort auf diese Frage bietet das Secondhandkaufhaus Echt.Gut. in Kiel Hassee. Hier erfahrt ihr mehr über das Konzept und die Angebote des Kaufhauses.

Seit 2019 verzichtet die dpa in ihrer Berichterstattung über partnerschaftliche Gewalt auf Begriffe wie „Familientragödie“ oder „Beziehungsdrama“. Aber warum ist es wichtig, dass wir solche Taten nicht mehr so benennen? Ein Kommentar.

Lena Gumnior ist Mitglied im Deutschen Juristinnenbund und engagiert sich in der Strafrechtskommission für Gleichberechtigung und Gleichstellung. Die Kommission setzt sich dafür ein, dass geschlechtsbezogene Tötungen von Frauen einheitlich bestraft und nicht als Beziehungstaten verharmlost werden. Wir haben mit ihr darüber gesprochen, warum das Thema für unsere Gesellschaft so wichtig ist.

Im April fand in Kiel die Ausstellung “Was hattest du an?” statt. Von Emely Egerland und René Unger ins Leben gerufen, soll sie Aufmerksamkeit auf den öffentlichen Diskurs lenken, in dem Frauen oft die Schuld an der Tat gegeben wird. Wir haben mit den beiden über die Ausstellung und auch darüber gesprochen, wie sie diesen Diskurs inzwischen wahrnehmen.

Verschwörungstheorien und ihre Anhänger werden oft als verrückt und unzurechnungsfähig abgestempelt. Dieses Label verharmlost allerdings das Gewaltpotential, was von vielen ausgeht. Wie gefährlich es sein kann, wenn antisemitische Verschwörungsideologien auf eine gewisse Gewaltbereitschaft treffen und was dagegen getan werden kann, erfahrt ihr in diesem Artikel.

Die eigene Sexualität zu erkunden und festzulegen, ist manchmal gar nicht so einfach. Aber welche Fragen stellen wir uns eigentlich, wenn wir weit nach der Pubertät unsere Sexualität neu entdecken? Ist es so wichtig, dafür einen genauen Begriff zu finden? Ein Einblick in die Gedanken einer Frau in ihren Zwanzigern.