Browsing: Kinokatze

Mit Nightcrawler setzt Regisseur Dan Gilroy der Nacht im Film ein Denkmal. Wenn der Tag abnimmt, krabbeln die titelgebenden Fotojournalisten aus ihren Löchern und machen sich auf die Suche nach reißerischen Aufnahmen von Gewalttaten und Unfällen. Mittendrin der von Jake Gyllenhaal verkörperte Soziopath Lou Bloom, der das Leid anderer für sich zu nutzen weiß. Unsere Filmkritik verrät, warum der Film gerade jetzt brandaktuell ist.

Tot in Lübeck ist ein Dokumentarfilm über die Geschehnisse des 18. Januars 1996. Zehn Menschen starben bei einem Brandanschlag, etliche wurden verletzt. In unserer Kinokatze beschreibt Redakteurin Nadine, was passiert ist und worum es geht.

Kann es ein Kino in der Pandemie geben? Es muss sogar, sagt Regisseur Christopher Nolan. Mit Tenet versucht er die Kinos gegen den Streaming-Trend zu behaupten. Ob ihm das gelingt, lest ihr in der Filmkritik.

Momentan sitzen wir wohl Abends alle mehr vor Netflix und Co. als zuvor. Dabei kommt auch immer öfter die alte Frage auf: Was glotzen wir eigentlich? Entweder ist die Auswahl zu groß um sich zu entscheiden, oder aber schon zu klein und irgendwie findet sich nichts für die momentane Stimmung. Aber keine Sorge, dafür ist Der Albrecht ja da. Wir haben für euch Filme ausgewählt, die euch durch den Abend bringen.

Von 1924 bis 1967 galt im US-Bundesstaat Virginia der Racial Integrity Act, demnach eine Eheschließung zwischen Weißen und Nichtweißen verboten…

110 Minuten ohne Schnitt: Babel-Macher Alejandro González Iñárritu liefert uns mit „Birdman oder (Die unverhoffte Macht der Ahnungslosigkeit)“ die beeindruckenste Kameraarbeit der letzten Jahre. Mit einem sensationellen Schauspielensemble, einer packenden Inszenierung und einer Abrechnung mit dem Filmbusiness erschafft der Ausnahme-Regisseur ein surreales Independent Meisterwerk, das man gesehen haben muss!

Keine Lust mehr auf die zehnte deutsche Sex Komödie? Mit Sönke Wortmanns neustem Film gibt es auch Lacher, ohne platte Pointen: Sozialkritisch, witzig, gut gespielt und originell inszeniert – “Frau Müller muss weg” ist einer der besten deutschen Filme seit Langem!