Kultourkalender Juli

5. Juni 2018 bis 17. März 2019
Die Stunde der Matrosen – Kiel und die deutsche Revolution 1918
Schifffahrtsmuseum Fischhalle

Zum 100-jährigen Jubiläum des Matrosenaufstandes vom 9. November 1918 bietet die Fischhalle Kiel den Besucher*innen eine Sonderausstellung von über 400 Exponaten, die die Geschichte wiederaufleben lassen. Dabei spielt die Vermittlung der Zusammenhänge der lokalen und nationalgeschichtlichen Ereignisse eine vorrangige Rolle, denn durch den zu der Zeit in Kiel stattfindenden Aufstand kam die Novemberrevolution, die das Ende der Monarchie in Deutschland bedeutete, erst ins Rollen. Ein spannendes Stück Kieler und deutscher Geschichte könnt ihr anhand von Schriftstücken, Fotos und
Gemälden für lau erleben.

20. Juli bis 25. August
10. Kieler Bootshafensommer
Bootshafen

Auch in diesem Sommer kann auf der schwimmenden Bühne in der Innenstadt wieder einiges gesehen und gehört werden. Lokale Bands verschiedenster Genres geben sich die metaphorische Klinke in die Hand, während ein Poetry Slam, öffentliche Tanz- sowie Kindersegelkurse für Abwechslung sorgen. Und da ein solcher Aufenthalt am Bootshafen natürlich nicht ohne Speis und Trank auskommt, gibt es Buden und Stände, um ebendiese Bedürfnisse zu erfüllen. Einen Eintritt für den Bootshafensommer müsst ihr nicht zahlen.

18. August bis 29. September
Horror Maislabyrinth: Die Stele des Loki
Gut Wulfshagen, Tüttingen

Auch wenn es das Grusellabyrinth der
Villa Fernsicht nicht mehr in Kiel gibt, können Horrorfans im Horror Maislabyrinth auf ihre Kosten kommen. Neben der jährlich wechselnden Hauptattraktion gibt es dieses Mal zwei Zusatzattraktionen. Die 80 bis 130-minütige Hauptshow wird dieses Jahr erstmalig von den Teilnehmer*innen gelenkt: der Ausgang der Geschichte hängt von den Entscheidungen ab, die sie treffen, während sie von kostümierten Erschreckern durch das Labyrinth gejagt werden. Das nicht täglich stattfindende Spektakel befindet sich in einem Preisrahmen von 15€ Euro bis 24€ Euro, abhängig von den Attraktionen, die ihr sehen und miterleben möchtet. Es empfiehlt sich, Tickets so früh wie möglich vorzubestellen.

Artikel teilen auf
Ann-Kathrin Path
Über Ann-Kathrin Path 7 Artikel
Ann-Kathrin studiert Deutsch und Anglistik im Master an der CAU. Da sie nicht auf Lehramt studiert, hielt sie es für klug, im Oktober 2017 Teil der ALBRECHT Redaktion zu werden. Seit Februar 2018 ist sie Leiterin des Ressorts Gesellschaft.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*