…der Wilhelmsschrei?

Indiana Jones, Star Wars, Aladin, Poltergeist, Toy Story, Herr der Ringe, Wallace & Gromit, Shrek, Avengers. Filme, die den meisten Menschen bekannt sein sollten und die mich größtenteils in meiner Kindheit und durch meine Teenagerjahre begleitet haben. Aber das ist nicht der Grund, warum sie hier aufgelistet sind. Die Liste könnte noch beliebig lang weitergeführt werden mit Filmen, die eher die Wenigsten kennen. Die Verbindung, die zwischen den ganzen Filmen herrscht, ist ein gut  zwei Sekunden langer Klangeffekt. Besser bekannt als der Wilhelmsschrei. 

Pass auf, ein Alligator! 

Der Wilhelmsschrei hat seinen Ursprung in dem Film Distant Drums aus dem Jahr 1951. Dieser Western, der von Regisseur Raoul Walsh inszeniert wurde, war der erste Film, in dem dieser ungewöhnliche Schrei verwendet wurde. Der Schrei selbst wurde von dem Synchronsprecher und Schauspieler Sheb Wooley aufgenommen und später in die Soundeffekte des Films eingefügt. Die Szene, in der der Wilhelmsschrei erstmals zu hören ist, zeigt einen Soldaten, der von einem Alligator verschlungen wird. 

Sheb ,Wooleys Charakter, war jedoch nicht namensgebend. Ben Burtt fand den Schrei in dem Film The Charge at Feather River aus dem Jahr 1953. In der Szene wird der Gefreite Wilhelm von einem Pfeil im Bein getroffen. Da der Charakter Wilhelm hieß, hat sich Ben Burrt dazu entschieden, ihn den Wilhelmsschrei zu nennen.  

Es war einmal vor langer Zeit in einer weit, weit entfernten Galaxie … 

Ben Burrt hat nicht nur dem Schrei einen Namen gegeben, sondern auch maßgeblich für die Verbreitung jenes Schreies gesorgt. Er war nämlich Sounddesigner und hat unter anderem an Star Wars, Indiana Jones und Wall-E gearbeitet. Dadurch ist in jedem dieser Filme auch der Wilhelms-Schrei zu finden. In Star Wars: Episode IV – Eine neue Hoffnung wurde er beispielsweise verwendet, als ein Sturmtruppler in die Tiefe des Todessterns stürzt. Andere Sounddesigner*innen haben die Verwendung mitbekommen und angefangen, diesen zu kopieren. Über die Jahre ist er in verschiedensten Filmen, aber auch Videospielen, Serien und anderen Medien aufgetaucht und hat sich zu einem kulturellen Phänomen entwickelt. Der Wilhelmsschrei hat auch den Weg in die Welt des Internets gefunden. In den sozialen Medien wird der Schrei oft humorvoll zitiert und parodiert. 

Der Schrei verhallt… 

In den letzten Jahren ist der Wilhelmschrei seltener in Filmen aufgetaucht. Auch wenn er in Zukunft verschwinden sollte, hat er einen festen Platz in der Filmgeschichte. Und jedes Mal, wenn er aufs Neue in einem Film verwendet wird, freue ich mich, weil ich an diese kleine, aber schöne Geschichte denken kann. 

Autor*in
Stellv. Chefredakteur und Layouter

Joschka studiert seit dem Wintersemester 20/21 Soziologie und Politikwissenschaft und ist seit Ende 2022 Teil des Albrechtsteams. Dazu leitet er seit dem März 2023 das Layoutteam und ist seit Februar 2024 stellvertretende Chefredaktion.

Share.

Leave A Reply